Informationsveranstaltung

Mit dem Titel „Aufklärung oder Vertuschung?“ laden die Linken Lahn-Dill, alle Interessierten zusammen mit uns den vergangenen NSU-Prozess aus Sicht der Aufarbeitung im Untersuchungs-ausschuss einmal näher aufgezeigt zu bekommen. Hierfür konnten unseren Landtags-abgeordneten Hermann Schaus gewinnen, der als zuständiger Obmann die Linke diesem Gremien vertat.

Einladung

Einladung zum Informationsabend
„NSU Aufklärung oder Vertuschung?“ Einladung als PDF
Überlegungen zum Abschluss der Arbeit des NSU-Untersuchungsausschusses

Wann: Mittwoch, der 20.03.2019 von 19.00 Uhr bis ca. 21.45 Uhr.
Ort: Kreisgeschäftsstelle; Kreisstraße. 88, in 35583 Wetzlar-Garbenheim
Veranstalter: DIE LINKE. Kreisverband Lahn-Dill
Referent:  Hermann Schaus (MdL), Obmann im NSU-Untersuchungsausschuss
Anmeldung: Zur besseren Planung bitten wir um eine kurze Rückmeldung.

Zielgruppe:
Dieses Veranstaltung richtet sich an alle Bürger*innen und Bürger sowie unsere Mitglieder und Sympathisant*innen unserer Partei unabhängig des Kreisverbandes und wird mit Ausnahme der eigenen Fahrtkosten von uns kostenlos angeboten.

Veranstaltungsbeschreibung

Nähere Beschreibung zur Veranstaltung
Dreizehn Jahre lang blieb der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) angeblich unentdeckt und konnte eine beispiellose Mord- und Anschlagserie in Deutschland durchführen. Obwohl die NaziSzene und auch das Umfeld des Mord-Trios von V-Leuten des Verfassungsschutzes beobachtet wurden, soll es keinen Hinweis auf die Abgetauchten gegeben haben. Welchen Sinn hat ein solches System von V-Leuten, das entscheidende Hinweise nicht gibt? Oder gab es gar mehr Wissen der Ämter, ohne dass entsprechend gehandelt wurde? Das Schreddern wichtiger Akten aus dem direkten Zusammenhang des NSU, die Tatsache, dass offenbar sogar ein Mitarbeiter des hessischen Verfassungsschutzes – vermutlich sogar zur Tatzeit – am Tatort des Mordes an Halit Yozgat in Kassel war, hat zur größten Zweifeln an der Arbeit dieser Behörde geführt. Der Untersuchungsausschuss war auf Betreiben von Linksfraktion und SPD zustande gekommen, um zu prüfen, ob bei den Ermittlungen zum Mord an Halit Yozgat Fehler gemacht wurden.

Beide Parteien hatten zum Ende des Ausschusses angekündigt, den Abschlussbericht des Ausschusses nicht mitzutragen und eigene Berichte, sogenannte Sondervoten, zu erstellen konnte der Ausschuss zur Klärung beitragen? Hat die gegenwärtige schwarz-grüne Regierung konstruktiv mitgewirkt? Welche Folgerungen sind aus dem Versagen der Behörden zu ziehen? Welche Rolle spielte der damals zuständige Innenminister Volker Bouffier? Warum gibt es keinen gemeinsamen Abschlussbericht des Ausschusses? Diese und andere Fragestellungen wollen wir gemeinsam mit Hermann Schaus diskutieren und freuen uns, Euch zahlreich begrüßen zu können. Die Veranstaltung ist öffentlich. Gäste sind herzlich willkommen.

Methoden und Anmeldungen:
Das Treffen wird in angenehmer und lockerer Atmosphäre durchgeführt. Zur besseren Planung, bitten wir um eine vorherige Anmeldung. Hierzu bitten wir Euch unser Kontaktformular zu verwenden.

 Weitere Seminarangebote

Weitere Seminarangebote finden Sie/Ihr auf der Webseite der
Kreisverband Marburg-Biedenkopf
Politischen Bildung in Hessen

Hinweis


Zur Qualifizierung und Weiterbildung unserer Mitglieder führen wir in unbestimmten Zeiträumen eine mehrstündige Informationsveranstaltung zu unterschiedlichen Themen durch. Ebenfalls bewerben wir Bildungsveranstaltungen neben der Linken u.a. auch von Rosa-Luxemburg-Stiftung sowie anderen Gruppierungen in den umliegenden Kreisen. Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessierte willkommen.

Hinweise:

  • Diese Veranstaltung findet statt, wenn mindestens fünf Personen ihr Kommen angekündigt haben,